Drupal 7 - Must-Have Module

Nach der gelungen Installation von Drupal 7 gibt es einige Module, die für einen Entwickler und ein erfolgreiches Webprojekt unerlässlich sind. Dabei handelt es sich um Module, die Funktionen für eine erleichterte Bedienung des Backends von Drupal und für grundlegende Einstellungen der geplanten Website bereitstellen. Im Folgenden wird eine Auswahl dieser Module vorgestellt und ein Einblick in deren Funktionen verschafft.

Administration menu – alternative Toolbar für das Drupal Backend

Mit dem Modul Administration menu kann die ursprüngliche Toolbar im Backend von Drupal durch eine neue Toolbar, die ein Dropdown-Menü bietet, ersetzt werden. Dadurch ist sofort ersichtlich, was sich hinter den verschiedenen Menüpunkten verbirgt und die Navigation zum gewünschten Ziel gelingt mit wenigen Klicks.

Administration menu Drupal Toolbar

Nach der Installation des Moduls muss auf der Seite der Module (/admin/modules) die Submodules Administration menu und Administration menu Toolbar style aktiviert und das Core-Modul Toolbar von Drupal deaktiviert werden.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten für das Modul Administration menu sind unter Konfiguration >> Verwaltung >> Administrationsmenü zu finden.

Zum Modul: Administration menu

Module Filter – Optimierte Modulliste

Die Liste der Module auf der Modulseite im Backend von Drupal kann sehr schnell sehr groß werden. Module Filter bietet für diese Seite eine neue Ansicht, in der die Module in Tabs zu ihren entsprechenden Package geordnet werden (z.B. befindet sich das Modul Toolbar im Package Core).

Der Vorteil von Module Filter ist eine zusätzliche Suchfunktion, mit der Module schneller im entsprechenden Tab gefunden werden können.

Module Filter Drupal Backend

Weitere Einstellungsmöglichkeiten für das Modul Module Filter sind unter Konfiguration >> Benutzeroberfläche >> Module Filter zu finden.

Zum Modul: Module Filter

Localization update – Drupal auf Deutsch nutzen

Bei der Verwendung einer deutschsprachigen Version von Drupal (z.B. von DrupalCenter), ist es von Vorteil, wenn neu installierte Module ebenfalls auf Deutsch übersetzt werden. Mit dem Modul Localization update werden bei der Installationen und Aktivierung von Modulen automatisch deren Übersetzung, soweit vorhanden, vom localize.drupal.org Server mit heruntergeladen.

Weiterhin kann unter Konfiguration >> Lokalisierung und Sprache >> Oberfläche übersetzen >> Aktualisieren überprüft werden, ob weitere Übersetzungen für Drupal vorhanden sind, um diese dann hinzuzufügen.

Bei der Verwendung einer englischen Version von Drupal ist es wie folgt möglich auf Deutsch umzusteigen. Zuerst muss das Core-Modul Local aktiviert werden. Nun kann unter Configuration >> Regional and language >> Languages die deutsche Sprache hinzufügt werden. Anschließend muss in der Tabelle German als Default gesetzt werden. Danach wie im vorigen Absatz beschrieben, auf vorhandene Übersetzungen überprüfen und diese hinzufügen.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten für das Modul sind unter Konfiguration >> Lokalisierung und Sprache >> Sprachen >> Aktualisierungen  von  Übersetzungen zu finden.

Zum Modul: Localization update

Pathauto und Token – automatische URL-Aliase

Erstellt man in Drupal 7 eine neue Node ist diese üblicherweise unter der URL www.beispiel.de/node/1 erreichbar, wobei die Zahl am Ende des Pfades die Nummer der Node repräsentiert. Damit eine URL für den Menschen besser lesbar und für Suchmaschinen optimiert ist, sollte sie ein Alias bekommen. Für eine Seite mit Kontaktinformationen könnte die URL wie folgt lauten: www.beispiel.de/kontakt.

Das Drupal Core-Modul Path ermöglicht die manuelle Umbenennung einer URL. Beim Erstellen von neuem Inhalt steht der Tab URL-Alias-Einstellungen bereits zur Verfügung. Mithilfe des Moduls Pathauto kann dies zusätzlich automatisiert werden. Zunächst wird jedoch noch das Modul Token benötigt. Mithilfe von Token können Module wie Pathauto Platzhalter in Textfeldern verwenden. Anhand von Pathauto sieht das wie folgt aus. Unter Konfiguration >> Suche und Metadaten >> URL-Aliase >> Muster können verschiedene Muster für die Ersetzung von URLs definiert werden. Der Standard-Pfadmuster lautet content/[node:title], wobei [node:title] der Platzhalter für den Titel der jeweiligen Node ist. Zudem stehen unter Ersetzungsmuster die unterschiedlichsten Platzhalter zur Verfügung. Wird nun z.B. eine neue Einfache Seite mit dem Titel Kontakt erstellt, wird automatisch ein URL-Alias mit dem Namen www.beispiel.de/content/kontakt für diese Node angelegt.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten für das Modul Pathauto sind unter Konfiguration >> Suche und Metadaten >> URL-Aliase >> Einstellungen zu finden.

Zum Modul: Pathauto
Zum Modul: Token

Global Redirect – URL Anpassungen

Das Drupal Modul Global Redirect stellt weitere Funktionen für URLs bereit, die unter Konfiguration >> System >> Globale Weiterleitung zu finden sind. Wichtig ist dort z.B. die Option Schrägstrich entfernen, die das Entfernen von unnötigen Slashs am Ende einer URL ermöglicht. Aus www.beispiel.de/kontakt/ wird so www.beispiel.de/kontakt.

Eine weitere empfehlenswerte Funktion ist Bereinigt URLs. Werden wie unter 1.4 beschrieben die URLs mit Aliase versehen, wird durch diese Funktion gewährleistet, dass stets der URL-Alias verwendet wird. Zum Beispiel beim Aufruf der URL www.beispiel.de/node/1 wird der User auf deren Alias www.beispiel.de/content/kontakt weitergeleitet.

Zum Modul: Global Redirect

Transliteration – Dateinamen automatisch anpassen

Beim Upload von Dateien, deren Namen Sonderzeichen, Umlaute oder Leerzeichen enthalten, kann es im späteren Umgang mit diesen Dateien zu unerwünschten Problemen kommen. Durch das Modul Transliteration, welches Dateinamen beim Upload im Backend von Drupal entsprechend umwandelt, wird eine solche Situation vermieden. Wird z.B. ein Bild, das einen großen Bären abbildet und dessen Dateiname großer Bär.jpg ist, hochgeladen, wird der Name der Datei automatisch in grosser_baer.jpg geändert und steht somit zur weiteren problemlosen Verwendung bereit.

Mögliche Einstellungen für das Modul sind unter Konfiguration >> Medien >> Dateisystem zu finden.

Weiterhin bietet dieses Modul eine zusätzliche Funktion für das Modul Pathauto, welches bereits unter 1.4 beschreiben wurde. Unter Konfiguration >> Suche und Metadaten >> URL-Aliase >> Einstellungen kann nun die Funktion Umcodieren, bevor der Alias erstellt wird aktiviert werden. Dadurch werden beim automatischen Erstellen der URL-Aliase ebenfalls die Umlaute und der Buchstabe ß entsprechend umgewandelt. Erstellt man z.B. eine Einfache Seite mit dem Titel Großer Bär, würde die generierte URL www.beispiel.de/content/grosser-baer heißen.

Zum Modul: Transliteration

Fazit

Bei dieser Übersicht von Must-Have Modulen in Drupal wurden Module vorgestellt, die die Bedienung im Backend erleichtern (Administration menu und Module Filter), die grundlegende Verhaltensweisen der Website Kontrollieren (Global Redirect) und die verschieden Vorgänge automatisieren (Localization update, Pathauto und Transliteration). Dabei ist zu beachten, dass natürlich nicht alle Funktionen der beschriebenen Module erläutert wurden.

Mit dem Modul Pathauto wurde ebenfalls im Bereich Suchmaschinenoptimierung gearbeitet. Weitere Module in dieser Richtung wären z.B. Metatag und XML sitemap.

Neuen Kommentar hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.